Im Jahre 1983 hatte der aktive Schützenkamerad Benedikt Zint jun. die Idee, eine Schützenkompanie in Dietershofen zu gründen. Bereits kurze Zeit nach der Bekanntgabe der Gründungsabsicht legten die ersten Mitglieder des Schützenvereins „Buchenwald" Dietershofen den Lehrgang für Vorderladerschützen am 15.7.1983 in Daisendorf bei Meersburg ab. Hierbei nahm auch die Schützenkameradin Andrea Eberle teil, die bis heute die einzige Absolventin des Lehrganges aus unserem Verein ist.Die anschließende Beantragung der Schwarzpulverscheine beim Landratsamt Unterallgäu erwies sich zunächst als Problem, da die Schützen kein Bedürfnis zur Erteilung des Scheines nachweisen konnten. Bürgermeister Xaver Merk setzte sich für die Antragssteller ein und erklärte gegenüber der zuständigen Behörde, dass die Kompanie im Auftrag der Gemeinde schießen würde, und somit ein Bedürfnis vorläge. Ohne das Bemühen des heutigen Altbürgermeisters Xaver Merk würde es die Feuerschützenkompanie Dietershofen nicht geben, dafür an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön. Der erste öffentliche Auftritt erfolgte zum Kriegerjahrtag 1983. Zu diesem Zeitpunkt war die Truppe zwar bewaffnet, es fehlte ihnen jedoch noch die dazugehörende Tracht. Auf Ratschlag vom ersten Gauschützenmeister Erich Götzfried fuhren deshalb Walter Neß, Herger Alfred und Zint Benedikt zur Schwäbischen Trachtenberatungsstelle nach Billenhausen um sich über die verschiedenen Schwäbischen Trachten zu informieren. Die erste Anschaffung erfolgte im März 1984, als 18 Feuerschützen von der Trachtenfabrik Negele aus Tübingen eingekleidet wurden. Bei unserer Tracht handelt es sich um eine historische schwäbische Tracht, welche um ca. 1830 abgelegt wurde. Bestandteil dieser Tracht ist ein moosgrüner schwäbischer Gehrock, der Dreispitz, eine rote Weste mit ungerader Knopfzahl, eine schwarze Kniebundhose aus Stoff, rohweiße Strümpfe und Trachtenschuhe. Zur weiteren Ausstattung gehört auch das Gewehr, ein Schwarzpulvervorderlader. Es handelt sich hierbei um eine sog. Hawken-Rifle mit dem Kaliber .45, deren Ursprung ein deutsches Scheibengewehr um 1750 war und später durch den gebürtigen Schweizer Christian Hacken (Hawken) in Amerika verbreitet wurde.In der Zwischenzeit erklärte sich auch der heutige Hauptmann der Feuerschützenkompanie Dietershofen, Anton Reich, bereit, dieses Amt zu übernehmen. Der erste Auftritt der voll ausgestatteten Truppe fand bei der Hochzeit unseres Schriftführers Alois Hefele am 12. Mai 1984 statt. Die Mitgliederzahl stieg bis heute auf 43 an. Die Feuerschützenkompanie Dietershofen rückt extern zur Pflege des Brauchtums, kirchlichen Festen und für verdiente Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus. Vereinsintern rücken die Vorderladerschützen bei Hochzeiten, Beerdigungen, zum 50. Geburtstag von jedem Feuerschützen, Marketenderin und Fahnenabordnung, sowie ab dem 65. Geburtstag im 5jährigen Modus bei jedem Vereinsmitglied aus. Seit der Gründung nahm die Schützenkompanie an zahlreichen Veranstaltungen des kulturellen und öffentlichen Lebens teil.

Benedikt Zint und Thomas Braun